[ Zentrale | Kontakt | Berichte aus der Justiz |   ©   | _browse_ _I_ _E_ _B_ ]

Suche mit Suchmaschine QuickFinder

 Dossier brandenburger Justiz:     bevorzugte Behandlung von Messerstecher  



  1. Tatzeit 03.09.2012
  2. Die Polizei Lbn. verhielt sich in diesem Fall vorbildlich und korrekt.
  3. Verhandlung am AGLN 17.01.2013, Richter: Katrin Ehlers(--)
    Vergleiche:
  1. Gesinnungsjustiz durch vorstehende Richterkader/in: Im Prinzip geht es um legitime Polizeikritik auf Tatsachenbasis (S21, FSA.2009) die von der Justizapparatur geleugnet und illegal bestraft wurde (Zensur).
    Strafmaß: AGLN 50 Tagessätze oder 50 Tage "freie Arbeit", und wegen unbegründete schikanöse Kostenüberhöhung zzgl. ca. 3000,-Euro (was bei 20 bzw. 50,-EUR/d weitere 60...150 d Wegsperren entspricht), also effektiv 110..200 Tage!
    Die Wahrheit zu sagen ist in Lübben/Germany damit cirka 10 mal so "strafwürdig" wie Jemand Erstechen versuchen.

  2. Hingegen verordnet die lübbener Willkürjustiz mittels Lügen+Rechtsbeugung 40 Tage Haft gegen Meinungsfreiheit im Rahmen von Pressezensur (also 2-2,6 fache Strafe). 454just1.htm

  3. 3.ter Vergleich: Ein "Kiffer" als Ersttäter wg. 2 "Joints" 10 Tage JVA-Knast (ohne Az.)

  4. Warum funktioniert das Rechtssystem in Deutschland nicht korrekt?

  5. 4.ter Vergleich 08/2016: Senftenberg/Lauchhammer: 8 Monate Haft für Messerstecher (Strafrichterin Annett Winkler)
  6. Offenkundig gehts bei den Justizgöttern nicht so sehr nach Recht sondern mehr nach "Nase".

  7. 2016-BRD: Gesinnungsjustiz sichtbar gemacht am Beispiel der Äußerung "lügende Richterin" einerseits und beleidigenden Petitionsausschuss andererseits

Fußnoten:

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.


[ Start | Kontakt || Presseschau | Suche mit 
Suchmaschine QuickFinder_Finden_ ]

  /_justiz/ poh26243.htm  

key.word: Justizwillkür, Asozialer unter Alkoholeinfluß, StPO, RechtsInformation, ungleiche Rechtsprechung, Vorsatz, StGB, BananenJustiz?, Ungleichbehandlung, Justiz, Anzeige Strafantrag Srafanzeige Polizei, Staatsanwaltschaft Cottbus, Überfall Nötigung Knast JVA Haft Bewährung Angriff Messer Attacke Bedrohung Tathergang Tatort, kriminelles Verhalten von Mieter, Messerattacke Leben lebensbedrohlich, StGB §§ 241 224, BRD Richter, Tat Täter Hohn Opfer, Strafgesetzbuch Strafprozeßordnung, negativ Opferschutz Messerangriff Kritik Maulkorb Einschüchterung Verfolgung Rechtswissenschaft Unschuldiger Justizforschung ...