[ Zum Archiv 2006 | Archiv 2007 | aktuell ] (In Arbeit / alsbald mehr.)


Wichtiges für die Mitglieder der Jagdgenossenschaft (JG) 15907 Lübben-Steinkirchen (Spreewald)

Vertrauen braucht Transparenz!
Und deshalb ist das Jagd+Vorstandskluengel inkl. Behoerdenfreunde gegen Transparenz und verweigert so gut es geht illegal entsprechende (Akten)Einsichten. Es wird Verschlußsache statt Offenheit praktiziert.

2011+2012:
Wiederholt konnte illegales Verhalten des JG-Vorstandes (Heiner Kossatz, Bernd Guba, Jürgen Piesker) festgestellt werden. Mehr auf Anfrage.

2012:
Die "Jagdgenossenschaft" 15907 Lübben-Steinkirchen (Spreewald) (Schuldner, Körperschaft öffentlichen Rechts), vertreten durch den Vorstand Heiner Kossatz und Bernd Guba und Jürgen Piesker, bezahlt seine Schulden nicht.

2012:
Auch die "Jagdgenossenschaft 15907 Lübben-Neuendorf" ist als Körperschaft öffentlichen ZwangsRechts Geld-Schuldner. Vorstand ist Herr Dieter Krüger (Neuendorfer Dorfstr. 10).
(CDU Mitglied) Lt. Bibel/Gebote sollten Christen nicht Töten. Aber CDU-Jäger-Kader legen sich gern auf die Lauer um Tiere heimtückisch zu Erschießen.

Aktuelles am Textende! =--ipfeil1.jpg-->
s.a. Schuldnerliste


Ämter/Kandidaten: 22.05.2007 Rechnungsprüfer [Satzung §8(1) u. §14, BbgJagdG §10(3)4] / Kassenprüfer:
Bezugnehmend auf die JHV am 13.04.2007 stelle Ich (kontbsw1.jpg) mich als Kandidat für den Rechnungsprüfer-Posten zur Verfügung ("Revisionskommission"). Wer mehr über mich erfahren möchte: Bitteschön...
Termine/Versammlung: Die Termine müssen laut SatzungF1 § 16 bzw. nach Bekanntmachungsverordnung amtlich bekannt gegeben werden ... Durch Ihr Erscheinen und kritischen Abstimmen sichern Sie unsere Rechte: Am 17.04.2008 ab 19 Uhr ist die JHV/Versammlung in der Steinkirchener Bauernschänke.

Genossenschaftsversammlung 17.04.2008:
Auswertung_1:
Zwischen den Land-Eigentümern und dem Jagdvorstand sollte ein faires, offenes, und vertrauenswürdiges Verhältnis bestehen. U.a. weil die JG eine Körperschaft öffentlichen Rechts ist, sollte auch (echte) Transparenz praktiziert werden. Leider sind Fehlverhalten festzustellen. Statt Gemeinwohl priorisiert der JV Durchsetzung von (persönlichen) Eigeninteresse.
In einer Kurzrede bestätigte dies Herr PieskerVorsitz.MURI+Agrar-Genosse. implizit (der wie Herr H. Bulligk [1.Rechnungsprüfer] Geschäftsführer und Gesellschafter der MURI GmbH ist, sowie zusammen im Vorstand der Agrargenossenschaft Radensdorf eG sind [2007]).
Im Organ JV sind 2 von 3 Personen Mitglieder der MURI GmbH und Agrar e.G., der Andere Jäger und JP. Bei den Vertretern des JV sind 2 von 3 Personen Jäger und Jagdpächter. Die Möglichkeit der Wahrnehmung privater Interessen (durch JÄ+JV) ist offensichtlich.

Berichterstattung in Auszügen:
Leider waren nur 36 (wahlberechtigte?) Personen anwesend und somit 935,73 ha vertreten (nicht überprüfbar).
Die vorgelesene Tagesordnung war mit ca. 15 Themen wesentlich umfangreicher als die Bekanntgemachte mit 9 Themen, somit kein rechtmäßiger/ordnungsgemäßer Ablauf/Einladung. In der Bekanntmachung fehlten somit wichtige Details wie die neue Kandidatur zur Rechnungsprüfung. (Ein Fall von Informationsunterschlagung, negative Beeinflussung der Wähler/Eigner, ...)
Die JHV 2007 hatte angeblich beschlossen 1/3 der Hubertusjagd-Kosten zu übernehmen (nicht überprüfbar, da Protokolleinsicht verweigert wird). Die sogenannte Aufsichtsbehörde des Landkreis Dahme Spreewald stellt sich hierbei rechtswidrig auf die Seite des behindernden JGVes. Auch wurde gegen Satzg.§10(6) verstoßen, denn vorige JG-Beschlüsse wurden nicht vorgelegt.
Funktionsträger: Wahl der Jagdgen.-Rechnungsprüfer: Meine Kandidatur wurde zwar erwähnt, aber bei der "Wahl"/"Abstimmung" übergangen.
Es wurden Hr. BulligkMURI+Agrargenossenschaft und ?... vom derzeitigen Vorstand vorgeschlagen und fast einstimmig für 2008/2009+2009/2010 angenommen.
Der Vorstand erinnerte zwischendurch auch an das "gesteckte Ziel" Versammlungsende 21:30. Irgendjemand hatte auch schon auf das Essen (Wildbraten, an dem sich auch nicht Mitglieder labten) gewartet.
(Fazit: Der JV hält sich nicht an die Satzung und bricht gesetzliche Regelungen. Man kann dem Jagdgen.Vorstand nicht vertrauen.)
Danach stellte Herr H. KossatzJS ohne Begründung lapidar (gehässig?) mit, daß ich zur Rechnungsprüfer-Wahl nicht vorgesehen sei, Rechnungsprüfer auch der falsche Begriff sei (Unsinn), und ich für den Vorstand kandidieren könne. Was ich auch tat.
Lt. H.K. müsse mich angeblich Jemand für das Amt vorschlagen (ist unwahr/Unfug). Ich wurde sodann auch empfohlen.
Herr Kossatz präsentiert dann in unrichtiger und diffamierender Art meine 2005er Internetveröffentlichung zur JG. Ob sein Vortrag inhaltlich korrekt war konnte nicht geprüft werden (unfaires Verhalten von Ko.+JV).
Dabei hat er mir unterstellt ich hätte den JV als Verbrecher dargestellt. Diese Lüge des Hr. Kossatz ist inakzeptabel und ein Straftatbestand (StGB: Verleumdung, üble Nachrede).
Mir wurde keine ausreichende Möglichkeit zur Richtigstellung gewährt. Hr. Kossatz (unter zustimmender Körpersprache v. Hr. Piesker und P.Wuttge) forderte mich auf die Daten auf meiner Internetseite zu löschen. Ich erwiederte, keine Geschichtsfälschung vorzunehmen, da die gemachten Angaben korrekt sind.
Danach erfolgte die Wahl des `Vorstandes` (alte Kader ohne R.Knieschke und 2 Neue: T.Budich, H.WehlanJÄ (s.a. Verwandter/verschwägert mit ...)). Wobei chronisch rechtswidrig nur pauschal eine Anzahl Menschen vorgeschlagen und funktionslos der Name gewählt wurden. Nach Satzung § 8 (1) hätte aber für die konkrete Funktion eine Person, also namentlich, gewählt werden müssen.
Herr Balke behauptete ich könne nicht für mich selbst Stimmen. Meinte aber später weil bei geheimer Wahl das Nichtstimmen nicht geprüft werden könne, darf ich auch abstimmen. (Wie "großzügig" doch die willkürliche Regelung des Forstamt-Beamten/Schriftführer ist. Der Vorstand und die "Wahlkommission" irrten sich wieder einmal. Woher deren Intension zu deren Diskrimminierungsabsicht kam?)

_____________

Manche mögen es vernebelt ... Manche mögen es vernebelt ...

Auswertung_2:
Ob der JV persönliche Vorteilsnahme praktizieren möchte? Warum möchte er keine neutrale Person im Vorstand oder in Kontrollgremien?
Nun, es könnte ja ein (eventueller) Verstoß geg. Satzg.§12(3) o.A. bemerkt werden.
Aber aus der großen Politik wissen wir ja ;-) "Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten".
Das die Kassen-/Rechnungsprüfung `zufällig` von einem Finanz- und Interessen-Verbündeten durchgeführt wird, sagt alles aus (und ist bestimmt nicht mit der Landeshaushaltsordnung (LHO) vereinbar).
Zur ´Legalisierung´ der Personal-Verflechtung Rg.Pr. über die Jahre wurde strategisch die Wiederwahl-Klausel in der Satzung gestrichen (Vorsatz) und entsprechend zur "Beschlußfassung" vorbereitet (Einladung, <=2006).

... entsprechende (einfache) Tricks und Strategien werden/wurden angewandt ...

Stand: 04-2008


Update Gesetzliches: BbgJagdG bzw. lokal, ...
StGB § 357 Verleitung eines Untergebenen zu einer Straftat

Die folgenden Daten können für Landeigentümer (also JG-Mitglieder) gegen KostenerstattungKstA abgerufen werden:
[best.Dok.01] 09.12.2005 von JG: Trotz (Schein)Zusage und Pflicht zur Auskunft: satzungswidrige/rechtswidrige Ablehnung
.     _     .Akteneinsicht, insbes. Jagdkataster nach Abstimmung mit Vorstand (anwesende Herren: L. Balke[QFS],
.     _     .J. PieskerGF MURI GmbH+Agrargen.Radensd., Fr. Wolschke, D. SchäferJÄ+JP,
.     _     .B. GubaGesellschafter MURI GmbH und Beratung durch Herr RA U. Tiet(Justiziar "Landesbauernverband Ld. BrdBg.")
[best.Dok.02] 13.12.2005 Ich an JG: Antwort zum 09.12.2005
[best.Dok.03] 14.12.2005 LDS/UJB Frau ScheelJÄ+JP, illegale Auskunftsverweigerung bzgl. JG Lü.-Neuen-dorf
Quelle: jagdls01.pdf.

[best.Dok.04] 09.04.2008 Schreiben/Brief von LDS-UJB/Ordnungsamt Frau Ines Klaffert;
.     _     .Inhalt: wiederholte rechtswidrige Blockade/Verweigerung der Akteneinsicht bzw. Auskunft
Quelle: jagdls02.pdf (kein download/Herunterladen ohne Authentifizierung).

JÄ: Person ist Jäger o. Jägerin.
JP: Jagdpächter o. Unterpächter bzw./ggf. mit Jagderlaubnisschein(JS).
KstA: ähnl. AIGGebO: 0,50 EUR/Seite; Erteilung einer Auskunft 0 bis 102 €.


Aktuelles:
Kontakt
Brandenburg: sogenanntes Umweltamt verjagt Adler mit Schüsse
http://anti-jagd.blog.de/2012/07/29/steinkirchner-jaeger-stellen-schwein-spiess-naturmobil-beim-dorffest-14290957/
...


Video-Spitzel, WebCam
spreewald.1
Umwverschmutzer
Gelegenheiten.Jagd.Lübben


[ (c) Urheberrecht und Nutzungsrecht der jpg-Bilder/Fotos einzig beim Domaininhaber ]
[ Startseite budich.org | Kontakt | Intern/lokal: g:\info-txt\jagdgeno.txt ]

[Archiv-URL/LINK: jaglb003.htm]

Gleichheitsgrundsatz, unfreiwillig Killerspiel Killerspiel Amok Amoklauf 2015 bewaffnet Zwangsmitgliedschaft Pflichtmitgliedschaft Unrecht Zwangsvereinigung Abbau von Aggression durch Jagd / realen Totschießen? Jagdvorsteher 2016 Bleimunition Neundorf