[ Startseite | Dossiers | © Copyright/Urheberrecht | Überblick/Termin | diese Datei als PDF[X], ext.SuMa ]
[ _browse_ _I_ _B_ .b. |  Struktur & Cronologie des Verfahrens ]


Inhaltsverzeichnis:
A) Einfügung-1 nach Zensur durch BRD+SÜW (grau hinterlegt)

B) Bisheriger Text mit zensierten/geänderten Stellen

C) Nachsatz-2 nach Zensur durch SÜW+Justiz (grau hinterlegt)

D) _Hinweis_
(besonders für Richter und Abmahnwütige):
Ob hinter einem LINK tatsächlich dasjenige Dokument verfügbar ist lässt sich nur via Internet mittels "draufclicken" feststellen. Ein Link als Solches beweist gar nichts. MfG


A) Einfügung nach Zensur:
2015 (< ??/201?):
  • Az. 454 (...2015 Deutschland): Die Stadtwerke-Lübben(SÜW), die Stadtverwaltung Lbn-Spreewald, und das Gesundheitsamt LDS wurden legitim nach Information zu Umweltdaten (konkret Nachweis zur Trinkwasserbeschaffenheit mittels §15-Laborzertifikate) befragt.
  • V.g. Unternehmen bzw. öffentlich rechtliche Körperschaften waren und sind zur Auskunfterteilung und Gewährung von Akteneinsicht gemäß Gesetz (AIG bzw- UIG) verpflichtet [ext].
  • Keine Auskunft und keine Akteneinsicht wurde von den Stadt- und Überlandwerken Lübben(SÜW) sowie der Stadt-Lbn (Spreewald) gegeben (Nichtgewähr, durch Nichtvorlage der nötigen §15-Laborzertifikate).
  • Das Nichtgewähren von o.g. Auskunft zu Umweltdaten (hier bzgl. lübbener Grund- und Trinkwasser) ist gemäß o.g. Gesetze (AIGBbg, Umweltinformationsgesetz) rechtswidrig -also illegal-.
    Ich habe diese Rechtsverletzung der SÜW aufgedeck und darüber berichtet, dann kriminalisierte mich der Lübben-Brandenburg rot-schwarz-Filz und verhängte illegal Sanktionen (inkl. Haft) gegen mich (= staatliches Unrecht).
  • Die SÜW-Stadtwerke GmbH (Hr. Günther, Schlumberger, Branzke+Fr.Zosel) und Stadtverwaltung (Hr. Lars Kolan /Bürgermeister) haben Auskunft zu den angefragten Daten verweigert. Der sogenannte Aufsichtsrat der Stadtwerke schützt deren illegales Tun u. Unterlassen und macht sich somit derer Verbrechen mitschuldig.
  • Meine Kritik dazu wurde vom deutschen Zensurrichter mit DDR-Ernennung auf Antrag v.g. SÜW-Firma rechtswidrig verboten. Auf Basis einer Lüge durch Stadtwerker/deren Anwalt wurde vom BRD-Zensor Holger Staudler grundgesetzwidrig HAFT gegen micht verhängt.
  • Kausalität: Meine Darstellung ist eine Reaktion auf das Tun bzw. Unterlassen der Stadtwerker(Verursacher).
  • Das perfide an Zensur(Äußerungsverbot) ist das Interessenten offiziell/öffentlich nicht wissen können(dürfen) um was es eigentlich geht. Eine Einschätzung des Sachverhaltes und der jeweiligen Äußerungen ist also nicht möglich. So gewinnt der mächtige antidemokratische Macht- und Unterdrückungsapparat, auch in Persona klüngelnder Stadtverordneter, Stadtwerker oder sogenannter Richter und auch mittels Gerüchte.
    Daher folgend der  Versuch  ab 05/2016 ihnen die Hintergründe und Wahrheit bzw. verbotenen Äußerungen nahezubringen ohne das mich der brandenburger Unrechtsapparat und die SüffZensoren belangen können.
12-2013: Zugriffe auf die(se) verbotene Datei wastlbn1.htm werden weitergeleitet zu wasttrm1.htm.
s.a. Pressegesetz Land Brandenburg, und Spendenaufruf

05-2016: Zugriffe auf diese Datei werden nun hier zugelassen, da die Zensur längst vollzogen ist und ich Anmerkungen hinzugefügt habe.

Durch verschiedene Akteure sind zum Thema Hauptempfindlichkeit bei hartem Wasser internationale Studien in Arbeit.

Bild: Trinkwasseruntersuchung:
[Trinkwasseruntersuchung s4_1297q.jpg]
14.09.2015: lt. Bürgermeister doch nicht geheim - dennoch anhaltende Auskunftsverweigerung! [ext]


ZENSUR-Verfahren °°°LINK ab 27.11.2013:
  • Empfehlung: Bitte dieses Dossier inkl. verlinkte PDF-Dateien dezentral abspeichern und somit archivieren da rechtswidrige ZENSUR droht(e)(und ab 27.11.2013 mMn unrechtmäßig praktiziert wird).
  • 28.11.2013 [So funktioniert ZENSUR heute in Deutschland/Lübben.] (inkl. scheinbar bemängelten Darstellungen, gelb hinterlegt) (so wird hier intern der zensierte Text markiert (durchgestrichen und gelb hinterlegt))
  • >=06.12.2013: Einige Passagen sind nun vorläufig gänzlich gelöscht und der öffentliche Zugang zu dieser Datei gesperrt. "Dank" sei dem brandenburger Zensurapparat (Amtsgericht Lübben, Landgericht Cottbus, "Verfassungsgericht" Potsdam) welchem das Grundgesetz Art.5, die Pressefreiheit und das Umweltinformationsgesetz hierzu nicht relevant erscheinen.
  • 17.12.2013: Termin 17.12. am 16.12.2013 15:xxuhr gestrichen (Neuer Termin ergeht nach Ablauf der Rechtsmittelfrist für die Entscheidung über mein Ablehnungsgesuch bzgl. Richter Holger Staudler.). zensur454.gif
  • 31.01.2014: neuer Gerichtstermin ist der 20.02.2014
  • 13.02.2014: neuer Verhandlungstermin ist der 18.03.2014, s.a. dort
  • Dossier des Zensur-Beauftragten RA Matthias Werner (welcher interessante Verbindungen zu führende SED/DDR-Justizkader pflegte) twever2x.pdf inkl. Ladung zum Verhandlungstermin.
  • 21.05.2016 so werden nun die verbotenen Textpassagen gekennzeichnet: ( zensiert:   xxxxxxxx   )  - s.a.: CENSORED HTTP-Code-451
    Und so Anmerkungen blau  oder grau hinterlegt hinzugesetzt.
  • >=27.05.2016 so kennzeichne ich zu den Zensurstellen: <Erläuterungen:  ...xxx...   >


B) Bisheriger Text mit zensierten/geänderten Stellen:

Für "Neuankömmlinge" in L. ( zensiert:   xxxxxx xxx xxxxxx-xxxxxx xxxxxxxxxxx   ):
Bitte melden Sie sich _hier_(Kontakt)_ wenn Sie ( zensiert:   H...robleme (...)   ) haben.
( zensiert:   xxxx xxxx xxxxxxx xxxxx xxxx xxx "xxxxxxxxx" xxxxxxxx/xxx-xxxxxxxxxxxxxxxxxxx    ) in Wechselwirkung mit ihrer Haupt(Haut) sein.
[Kommentar/_RA] <Erläuterungen: Tatsachen bzgl. hartes Wasser...  >
(...zensiert/Bericht verboten(15.11.2013) durch: Stadt- und Überlandwerke GmbH (SÜW, GF.alt Dipl.-Ing. Detlef Günther, neu: Dipl.-Ing. Heinz Schlumberger) via RA Dr. M.W.(Erkner) durch Richter Holger Staudler ##)

Anm.: Zensur(Veröffentlichungs- und Meinungsäußerungs-Verbote) hat sich auch schon in China und der Türkei "bewährt", warum nicht auch im BRD-Lübben und Brandenburg?
Was kümmert es der Provinzobrigkeit / ProvinzJustiz das in der Landesverfassung und im Grundgesetz der BRD das von denen Verbotene gestattet ist?


Trinkwasser 2013 .01.LbnSpr: --das angeblich am besten untersuchte Lebensmittel--
fehlende ( zensiert:   xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxx   ) [Kommentar/_RA], Auskunftsverweigerung...


  • Recherche in 07+08/2013: In ( zensiert:   xxxxxx   ) -Spreewald ist das nicht so. Ungereimtheiten:
    Bereits die Stadtverwaltung Lübben ist juristisch kein unbescholtenes "Blatt" (hat keine "weiße Weste"). Aber deren quasi-Eigenbetrieb SÜW ist auch nicht "koscher" (Detail a.A.).

    - verboteneWahrheit: Der Wasserversorger ist hier die SÜW/  Stadt- und Überlandwerke GmbH  Lübben (Eigengesellschaft der Stadt als KöR). Dessen Aufgabe ist es nicht nur gutes Trinkwasser (gegen Entgeld) bereitzustellen, sondern auch die Qualität desselben zu untersuchen und zu publizieren. D.h. er muß regelmäßig Trinkwasseranalysen auf verschiedene Indikatorparameter (bsp. Gehalt an Schwermetalle F7) ausführen lassen. ... Ergebnisse sind öffentlich bekannt zu machen. Details sind in der Trinkwasserverordnung/TVOs.Fn. festgelegt. (von RA M.Werner verboten) [ Kommentar/_RA] <Erläuterungen:  v.g.Tatsachen...  >

    - Leider ( zensiert:   xxxxxxxx x.x. xxxxxxxxxx xxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x.x. xxxxxxxx xxxxx   ). [Kommentar/_RA] <Erläuterungen:  nichts_unwahres  > (...zensiert/Bericht verboten(15.11.2013) durch: Stadt- und Überlandwerke GmbH (SÜW) via Anwalt Werner durch Richter Holger Staudler ##) Daran ändert auch die (nur anfangsF1) kooperative NachauskunftF2 auf meine Anfragen nichts (  zensiert:   xxxxxxx xxxxx    § 25 (11g.ff.) ->Ordnungswidrigkeit).

    - Andere "Wasserwerke"/Wasserversorger sind wesentlich besser. Sowohl deren Informationspolitik, als auch deren Wasserqualität.
    - Ein beson ( zensiert:   xxxxx xxxxxxx xxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxx xxx xxx xxx xxxxxxxxxxxx xxxxxxxF4    xxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxx (xxxxxxxxxxxxx: xxxx, xxxxxxx, xxxxxx; xxxxx xxxxxxx, xxxxx [xxxx xxxxxx/xxxxxxx]). xxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxx-xxxxx xx xxxxx xxx xxxxxx xxxxxx xxxx 3. xxxxxxx xxxx xxxxxxxxxx xxxxxxxx xxxxxxxx-xxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxF3.   xxx xxxx xxxx xxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxxxxx xxx xxx xxxx. "xxxxxxxxx xxxx xxx xxxxx." xx xxxxxx xxxx xxxx xxx xxxx xxx xxxxx xxxx xxxxxxxx wäre?    )
    [Kommentar/_RA] <Erläuterungen:  Vermutung zu einem besonderen Problem  > (...zensiert/Bericht verboten(15.11.2013) durch: Stadt- und Überlandwerke GmbH (SÜW) via RA Dr.Werner durch Richter Holger Staudler ##)

    Was ist nun wenn zu ( zensiert:   xxxxx xxxxxxxxxxx xx xxxxxxxxx xx xxxxx xxxxxxxxxxx   ) enthalten sind und Sie lieber, zahlender und gutgläubiger, MitBürger ( zensiert:   xxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx xxxxxxx   ) erleiden?

    - Vermutlich liegt auch eine grobe Pflichtverletzung der sogenannten Aufsichtsbehörde LDS-GesundheitsamtF5 vor. Denn das hätte die SÜW kontrollieren und für eine Mangelabstellung sorgen müssen (Verstoß gegen § 18 Kontrollen...§21, § 25). Nach der mir vorliegenden (inhaltsarmen) Antwort des LDS hat diese mindestens gegen TrinkWV § 19 (potentiell) verstoßen. Denn sonst bestünden die Män( zensiert:   xxx xx xxx-xxxxxx   ) nicht.

  • öffentliche Informationen zu den Personalien
    - 08/2013: SÜW Stadtwerke Lübben => Stadt- und Überlandwerke GmbH: GF Dipl.-Ing. Detlef Günther [Aktualisierung: bis 14.02.2014]; HRB 1172/CB; Gesellschafter: Körperschaft öffentlichen Rechts "Stadt (Verwaltung) Lübben-Spreewald"; Aufsichtsrat (AR) 2011: Herr Benjamin Kaiser (bis 13.07.2012) Diplomfinanzwirt, Herr Frank Neumann Bauamtsleiter, Herr Lothar Bretterbauer Bürgermeister Stadt Lübben, Herr Bork Lange selbständiger Geschäftsmann, Herr Günther Piesker Vorruheständler Schriftführer, Herr Sven Richter Polizeibeamter Schriftführer bis 30.08.2011, Frau Sabine Minetzke selbständige Bauingenieurin; Vorsitzender des Aufsichtsrates: Sven Richter (POK, "DIE LINKE").
    - Zu v.g.Namen ist anzumerken, daß die Verantwortlichkeiten in Qualität und Quantität nicht identisch sein müssen.
    - Die Stadtverordneten (SV, s.a. SVV Lbn (StVV)) (lokal), (SV als TEXT) wurden hierzu am 08.09.2013 angeschrieben. Eine Antwort/Reaktion kam typischerweise von dort nicht zurück.
    [SVV-Mails.pdf]

    Login: Name pass und Password mensch
    [auszugsweise auch in lbnsuew2.pdf]

  • Dokumentation, Behördenschriftwechsel (1nd)
    - Angeschrieben wurde die SÜW und das "Gesundheitsamt"(Königs-Wusterhausen/KW), ( zensiert:   xxxxx xxxxxxxxx (xxxxxxx) xxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxx xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxx   ). [Kommentar/_RA] <Erläuterungen:  Wer wurde angefragt? Welche Auskunft habe ich NICHT erhalten?  >

    - Von den "bürgernahen" und "dem Volk dienenden" Behörden Polizei und Staatsanwaltschaft erfolgte nichteinmal die pflichtgemäße und angezeigte zeitnahe Eingangsbestätigung zu o.g. Anzeige. Umweltstraftaten gegen kommunale Behörden/Firmen werden scheinbar in Lübben/KW+Cottbus nicht mit Elan bearbeitet. Vielleicht müssen erst einige Bürger (durch verseuchtes Trink-wasser) sterben damit sich wie im Fernseh-Krimi die Beamtenschaft kümmert?
    - Angeschriebene Institutionen wie Verbraucherschutz, Parteien oder die "gut informierte" "Presse" gaben keine Interessenbekundung und keine Rückmeldung.
    - Ebenfalls war das pseudokommunaleF6 und somit nicht wirklich unabhängige Labor AKS-FF unkooperativ. Dabei könnten diese durch die gesetzeskonforme Analyse noch etwas mehr Gewinn generieren.
    - Wenn man die Botschaft von Fr.Reiche/SÜW 31. Jul 2013 11.38 Uhr wörtlich nimmt, kann man auf die Idee kommen, daß die SÜW nicht nach der TWVO tätig ist sondern (ausschließlich) davon abweichend (geheime, bürger- u. gesetzwidrige)Vorschriften vom Gesundheitsamt beachtet. Zitat: "... die entsprechend Vorgabe TWV vom Gesundheitsamt überprüft werden sollen, ..." (lbnsuew1.pdf Seite 9)
    - Der wesentliche Schriftwechsel (lbnsuew1.pdf) hierzu (15.07.2013-27.08.2013), dazu die Chronologie/1nd.
    (Bitte beachten: Die Zeitangabe im "Datum" kann etwas von der Erstellungs- und Sendezeit abweichen, da das Mailprogramm diese nicht ausdruckt, sondern den System-EingangsStempel. In den "Header"-Zeilen ist aber alles auf die Sekunde und PTB genau dokumentiert.)
    - Die Behauptung von Fr. Reiche/SÜW 31.07.2013 14.02 Uhr ist unwahr (lbnsuew1.pdf Seite 11). Denn zu den fehlenden Parametern wie ArsenF7 wurde niemals(auf den Anfragesachstand meiner Anfrage und bis zum zugehörigen Datum bezogen) eine Aussage vom Labor gemacht.
    Auch die Datei 08.08.2013 Jentsch: "Internet - Trinkwasserbeschaffenheit.pdf" (Abb.1, Abb.2) ist keine neue Information, sondern die alte SÜW-Datei "TWQ Juli2013.pdf" vom 02.08.2013.
    - Das Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald (LK-DS) schreibt (Fr. Dr. A. Schumann) zwar höflich, aber weiterhin abwimmelnd und rechtswidrig auskunftverweigernd, am 23.08.2013 (Eingang 27.08.) (lbnsuew1.pdf Seite 58) diverses, aber Nachweise zur Kontrolltätigkeit und die angeforderten AnalysennachweiseF7 fehlen noch immer. Vermutlich gibts dort noch so viel Anstand, das man keine Laborzertifikate fälschen (lassen) möchte.

  • Straf-Anzeige (Stand 26.09.2013)
    • Hierzu Strafanzeige vom 09.08.2013 (gegen Stadtwerk+Co.) und weiterer Schriftwechsel mit Pol./StA. (09.08.2013-03.09.2013).
      Am 26.08.2013 immer noch keine Eingangsbestätigung, wird von den Behörden etwas vertuscht oder gemauschelt?
      29.08.2013: PapierPostEingang von StA-CB mit Datum 26.08.2013: Az. 1950 AR 940/13: Man hat dort (angeblich) meine Post nicht "recherchiert". Hat die Poststelle den Az-eckig-Ordner mit dem Rundordner verwechselt? (s.obige PDF) / Polizei nach PapierErinnerung am 29.08.2013 erh.: TgbNo./Tagebuchnummer ST/0278264/2013.
    • Weiterhin sind nach wie vor wichtige Fragen zur Herkunft und Aufbereitung des Rohwassers von SÜW+Co. nicht beantwortet worden. Es ist nicht auszuschließen, das Quellen ( zensiert:   (xxxxxxx) xxxxxxxxxxxx (xxx xxxxxxxxxxxx xxxxxxxx)   ) sind. <Erläuterungen:  ...  >
      Warum sind wohl die (beauskunfteten) Analysen(berichte) unvollständig? Will SÜW+Co. uns etwas verheimlichen?
    • Verletzung der Vorsorgepflicht
    • 14.10.2013 StA geweckt
      Am 10.10.2013 (313 E -1 DA.267) wurde die StA-CB (leitende OStA) vom Ministerium geweckt und hat mir am 14.10.2013 das Az. 1700 Js 26678/13 hergereicht. Das meine Post (Paket+Mails) mit 12 Seiten zzgl. umfangreicher Dokumentation im Internet (hier) "spärlich" sein soll ist nicht nachvollziehbar. Vermutlich soll man denen x-Ordner im Original (ohne Kopie) zuführen um den Sachverhalt besser vertuschen zu lassen. Auch waren die Täter genau benannt (auf Seite 1). Vielleicht war ja genau das das Problem, Bürger geht gegen eine Behörde vor. Das es bereits Kommunikation mit Az. 1950 AR 940/13, ST/0278264/2013 und Erinnerungen gab wird gerne verschwiegen und unter den Tisch gekehrt. Soweit zum Thema schwarz-rot-gelbe-pseudogrüne-AntiVolks-Politik-Apparate. Ich erinnere: Meine Strafanzeige ist vom 09.08.2013, also brauchen die Amtsleute mehr als 2 Monate um sich eine Abwimmelausrede einfallen zu lassen.
      Mithin ist erstaunlich, das das angeschriebene Ministerium etwas unternommen hat (naja es hat einfach nur den OStA von meiner Beschwerde informiert).
    • Stand: 01.11.2013 Noch nichts Neues. Oder wächst schon Gras drüber?
    • 14.11.2013 Desinteresse/Abbügelung durch StA-CBF8?
      Meine Beschwerde bei der GStA-BrdbgF9 hatte insofern Erfolg, daß man in Cottbus die Papiere geordnet hat und folgende Post (mit Datum 05.11.2013) abgefertigt hat. Der Poststempel zeichnete das Datum 12.11.2013 und der Eingang war fix am 13.11.2013. Ob nun versehentlich die Beamten den 05.11. benutzt haben oder ob die amtsinterne Brieflaufzeit 7 Tage bis zum Postdienstleister betrug ist ungeklärt ;-)
      Leider Ist Herr Staatsanwalt Jens? Meyer auf keinen der 5 Tatbestände eingegangen. Außer Unterstellungen, Fehlinterpretationen und grob falschen Rechtsvermutungen ist dem amtlichen Schreiben nichts zu entnehmen. Das InformationsfreiheitsgesetzIfG bspw. kennt oder akzeptiert er gar nicht.
      So hat man wohl von einer inakzeptablen NichtErmittlung auszugehen. Dennoch frage Ich dort an, ob der Amtsapparat die Anzeige noch bearbeiten wird (20.11.).
      ööö / mehr
      folgt...

      Login: Name pass und Password mensch


  • Behördenuntätigkeit: (in Arbeit/Fortschreibung)
    • 14.10.2013 "ministeriale FILZbrille"?
      Ministerium des Innern (Brandenburg/Potsdam).
    • Stand: 12.11.2013 nichts Neues
    • 21.11.2013 Das Landrat.samt bewegt sich (scheinbar) nach Beschwerde beim LDA:
      Das Gesundheitsamt des LDS hat sich am 19.11.2013 entschieden eine Zusage zur Akteneinsicht zu geben. ("natürlich" wollen die Amtskader auch Geld kassieren).
      Dies geschah nach x-ter Anfrage via fragdenstaat und meiner Beschwerde beim LDA wegen Auskunftsverweigerung durch SÜW+LDS.
    • Status: 25.11.2013 nichts Neues
    • Zwischenbericht 28.01.2014: Allerdings verweigerte das Landratsamt dann leider die Vorlage der notwendigen Originalakten. (hierzu/hierbei gab es ein Mißverständnis ...) Auch meine Anfrage vom 19.12.2013 zum Wasserzustand 4.Quartal 2013 (Probenahme 28.11.2013) wurde durch die "Beamten" (Frau Sabine Reise, Frau Schumann) rechtwidrig mit Datum 20.01.2014 abgewimmelt (Auskunft illegal verweigert). Nachzulesen in twldsein.pdf.
      ööö...
    • Stand: 28.01.2014 immer noch keine Auskunft erhalten

  • Schriftwechsel mit Unternehmer/Versorger/Rechtsanwalt (2nd)
    • Weitere Kommunikation (lbnsuew2.pdf) hierzu (28.08.2013-09.09.2013), dazu die Chronologie/1nd.
      (Bitte beachten: Die Zeitangabe im "Datum" kann etwas von der Erstellungs- und Sendezeit abweichen, da das Mailprogramm diese nicht ausdruckt, sondern den System-EingangsStempel. In den "Header"-Zeilen ist aber alles auf die Sekunde und PTB genau dokumentiert.)
    • 26.09.2013 Drohung und Zensur-Bestrebung mit Datum 20.09.2013 von+für Stadtwerk und Überland-werke Lübben (SÜW) mit unwahren Behauptungen/Unterstellungen. Via RA Dr.Werner (angeblich für SÜW).
    • mit Datum 29.10.2013 2.Drohung und Zensur-Bestrebung auf Basis willkürlicher und unwahren Behauptungen von den Stadtwerken Lübben (SÜW GmbH, welche ( zensiert:   xxxxxxxxxxxx   ) immer noch keine Originalanalyse (Nachtrag: Laborbericht) bzgl. SchwermetalleF7 im Wasser vorgelegt haben). (Kopie Abmahnung)

    • Bildungsprogramm für Zensoren: Artikel 5 Grundgesetz der Bundes-Republik-Deutschland und Zensur_im_Internet.

    • - ?...ööö Kommunikation-?-/3nd hierzu (10.09.2013-...), dazu die Chronologie/2nd.


  • Anmerkung: Wenn Ich "sie" (also klein) schreibe ist das korrekt, denn Ich schreibe eine Behörde an, und nicht einen Menschen/Beamten (dann wird "Sie" verwendet).

  • F4:[re] Jedenfalls wurden nach mehrmaligen Anfragen keine der benannten Daten beauskunftet. Eventuell werden die Werte auch absichtlich (vorsätzlich) verheimlicht.
    Das Labor AKS-FF GmbH (mit kommunalen Verwaltungsrat, s.a. LWU GmbH) möchte sich zur Angelegenheit nicht äußern. S.a.Fx34

  • F5: Das sogenannte Gesundheitsamt des LDS ist nicht ausreichend auskunftswillig und ist nun (August 2013) ziemlich störrisch. Ab 23.08.2013 schriftlich scheinhöflich mit bloßen Behauptungen, Analysennachweise fehlen noch immer.

  • F7: ( zensiert:   xxxxxxxxxxxx   ) rechtswidrig nicht belegte Daten zu: Antimon, Arsen; Schwermetalle: Blei, Cadmium, Nickel; SM: Eisen, Mangan; sowie Aluminium.

  • F1: erste u. unvollständige
    Reinwasser-Analyse 21.02.2013

    Login: Name pass und Password mensch
    vom Labor AKS-FF (Probe 11.02.2013, Originaldateiname SÜW "Vollanalyse 2013.pdf", mit E-Mail von Reiche@stadtwerke-luebben.de Date: Mon, 22 Jul 2013 05:34:51 +0000), Laborleiter Herr Dr. Reiher.

  • F2: zweite Datei angeblich mit den bislang nicht beauskunfteten TW-Parametern. Zitat Fr. R. SÜW: "In den übergebenen Analysen sind alle Parameter, die entsprechend Vorgabe TWV vom Gesundheitsamt überprüft werden sollen, enthalten. " Die TWVO schreibt jedoch Rein=Trinkwasseranalysen vor und keine Rohwasseranalysen. Und es ist einerseits nur eine RohwasserAnalyse v.15.05.2013 (Probe 02.05.2013, Originaldateiname SÜW "TW Roh 2013.pdf" mit elektronischer Post from stadtwerke-luebben.de mit Date: Wed, 31 Jul 2013 09:21:04 +0000 erh.) und andererseits fehlen immer noch Daten zu: Antimon, Arsen; Schwermetalle: Blei, Cadmium, Nickel; SM: Eisen, Mangan; sowie zu Aluminium.

  • F3: dritter nicht glaubhafter SÜW-Bericht (Nachtrag: Eigenbericht) vom 02.08.2013 (Originaldateiname SÜW Fr. Reiche "TWQ Juli2013.pdf", Titel in der Datei "Juni 2013", Dateiname aber "Juli 2013", erstellt und bearbeitet von SÜW am 02.08.2013, identisch mit unglaubwürdiger SÜW 507_Internet__Trinkwasserbeschaffenheit_2013 pdf-Datei, ==Anl.B7,K13).
    ( zensiert:   xx xxxxxxx   )
  • Täuschung StGB § 270 und/oder Urkundenfälschung StGB $ 267 einschlägig sein.
  • Zu unglaubwürdig+Ungereimtheiten bitte Anm. Fx34 lesen

  • F6: zu AKS-FF: Stand 08-2013/Quelle 31.12.2011 öffentlich: Die Aqua Kommunal Service GmbH (GF Anita Winkler) ist finanziell mit der LWU Lebensmittel-, Wasser- und Umwelthygiene GmbH Eberswalde verflochten.
    Zusammensetzung des Verwaltungsrates: Vorsitzender Herr Henner Haferkorn Verbandsvorsteher des Wasserverbandes Strausberg-Erkner (WSE), Stellv. Vorsitzender Herr Johannes Schwanz Geschäftsführer (GF) des Trink- und Abwasserverbandes (TAZV) Oderbruch-Barnim, Mitglieder: Herr Werner Müller GF Eigenbetrieb Wasserversorgung (WV) & Abwasserbeseitigung der Stadt Werneuchen, Frau Ambos Verbandsvorsteherin des Zweckverbandes Ostuckermärkische Wasser-Versorgung und Abwasserbehandlung, Frau Renate Labes Leiterin der Abteilung Beteiligungssteuerung der Stadt Frankfurt (Oder), Frau Gisela Scheibe GFin des Zweckverbandes für WV und Abwasserentsorgung Fürstenwalde und Umland, Frau Heike Herrmann Geschäftsführerin des TAZV Oderaue.
  • F8:
    Staatsanwaltschaft CB
    Karl-Liebknecht-Straße 33
    D-03046 Cottbus
  • F9:
    Generalstaatsanwaltschaft
    des Landes Brandenburg
    Steinstraße 61
    D-14776 Brandenburg a.d. Havel
  • Wenn Rechtsanwälte etwas durch Nichtwissen bestreiten ;-)
    Früher konnten die Menschen ja auch auf "der ErdScheibe" leben ;-)
    nichtwissen1.pdf (Vogel-Strauss-Methode)

  • Fx: ...


s.a.: s.a./Gesetze:

C) Nachsatz-2 nach Zensur durch SÜW (grau hinterlegt), 12/2015:
    Fx34:
  • 2013-02/2016, Insbes. zu F3+F4 und Ungereimtheiten/zweifelhaft: Warum ist das kommunale Unternehmen SÜW unter der GL Günther+Schlumberger unglaubwürdig und meiner Meinung nach unseriös?
  • Weil das Stadtwerk öffentliche Daten (gemäß Umweltinformationsgesetz) nicht beauskunftet: UIG-Klage [ext]
  • Selbst deren sogenannte Stadtwerkezeitung ist nicht besonders informativ und hier_nicht_verfügbar ...[ext]
  • Und es ist erwiesen das die SÜW mittels deren Anwalt kriminellen Prozessbetrug und Urkundenfälschung begangen haben[ext]!
  • 02.09.2016 Ich kann nachweisen das die Stadtwerke Lübben im Eigenbericht Trinkwasserbeschaffenheit 2013F3 FALSCHE Angaben gemacht haben:  "Schummel- und Überlandwerke" ;-)
Nach aktueller/neuerer Erkenntnis ergäben sich einige Änderungen, was jedoch nicht die Legitimität meiner zensierten Äußerungen beeinträchtigt.

[ Weitergabe und Veröffentlichung nur mit Quellen-Angabe gestattet! ]
Im Internet: [ Startseite | Dossier-Übersicht | © Copyright/Urheberrecht | Überblick ]

(c) http://www.budich.org/dossier1/wastlbn1.htm

Einfügung nach Zensur ab 12/2015: key.word:
Versalzung Informationsfreiheit Meinungsfreiheit Spreewaldkrimi Rechtsanwalt Umweltbericht, 04/2017: s.a. BUND Verockerung Eisenocker Schlamm, Offenlegung Transparenzgesetz Transparenzpflicht Spree Sulfatgehalt Mathias Wahrheit Verwaltungsgericht Infomationsfreiheitsgesetz Verstoß gegen Informationspflicht Maulkorbpolitik Löschungsaufforderung Uran 238 U238 Löschung Verbrecherkartei Protestbrief Verbrecherdatei geschwärzt Spreewasser ...



spreewa1.htm
jaglb061.htm